Oper

Die traditionsreiche Kungliga Operan, die Königliche Oper, kurz Operan, liegt repräsentativ direkt am Gustav Adolfs Torg in altehrwürdiger Nachbarschaft zur Jakobs Kyrka und dem Kungsträdgardens. Die Oper wurde zwar bereits 1773 ihrer Bestimmung übergeben, jedoch fand erst neun Jahre später, am 30. September 1782, die erste Vorstellung darin statt. König Gustav III. höchstpersönlich drängte auf den Bau dieses imposanten Konzerthauses, der von dem genialen Architekten Carl Frederik Adelkrantz entworfen und beaufsichtigt wurde. Hätte der König gewusst, welches Schicksal ihm mit der Operan droht, hätten die Stockholmer sicherlich noch viele Jahre auf ihr herrliches Opernhaus verzichten müssen: Zehn Jahre nach der feierlichen ersten Vorstellung, im Jahre 1792 also, wurde Gustav III. das Opfer eines Attentates, das zu den spektakulärsten der schwedischen Geschichte zählt. Auf einem ausgelassenen Maskenball wurde der König niedergeschossen und verstarb kurz darauf an den Folgen seiner Verletzungen.

Nochmals hundert Jahre später wurde das Opernhaus so umgebaut, wie es sich heute noch dem Betrachter präsentiert. Sechs Jahre lang dauerte der Umbau, der von König Oscar II. betrieben wurde, und am 19. September 1898 wurde die völlig umgestaltete Operan feierlich wiedereröffnet. Aus heutiger Sicht hat sich dieser Aufwand gelohnt: Die imposante Fassade setzt sich in Pracht und Glanz im Foyer und im eigentlichen Konzertraum unvermindert fort. Erst 1989 wurde die Königliche Oper von Grund auf renoviert und erstrahlt wieder in frischer "alter" Herrlichkeit. Doch nicht nur dem kunstsinnigen Auge wird hier Genüge getan - die Kungliga Operan in Stockholm gilt als eine der besten Bühnen für große Oper und klassisches Ballett, in der Musikliebhaber voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Übrigens, kein Opernbesuch ohne ein anschließendes kritisches Resümee des Kunstgenusses: In den Operakällaren, einem Sammelbegriff für das vornehme Stockholmer Nachtleben schlechthin, kann man sehr exklusiv und gediegen seinen ereignisreichen Abend beschließen.